to grade up down

Kleidungsstücke werden "aufgewertet" durch Etiketten von teuren Modemarken.

Menschen werten sich mithilfe von Kleidungsstücken auf.

 

to grade up down ist ein bewußter und gleichzeitig spielerischer Umgang mit Etikettierung. Näht man eines der Label an seine Kleidung, Tasche, Pölster, Decken, Schal, Mantel, usw. verändert man diese inhaltlich. Verschiebt sie vom reinen Nutzgegenstand zu etwas, das einem nachdenken lässt.

Man könnte also mithilfe dieser Etiketten Labels von bekannten Modemarken abdecken. (Wäre das downgraden oder upgraden?) Oder einem no-name-Kleidungsstück zu einem Etikett verhelfen. Man kann ein Loch im Kleidungsstück damit verdecken - wird es dadurch unsichtbarer? 

Man kann künstlerisch damit arbeiten.

Was fällt einem ein?


Wer will, kann die Gegenstände, die damit verändert wurden fotografieren und das Foto via e-mail an Eva Hradil senden. Sie lädt es hier hoch. Auch auf Facebook hat sie dafür ein eigenes Profil geschaffen, das heisst "art touches you". Dort entsteht dann - vielleicht - eine Galerie.

Daniela Galleé


Eva Hradil